Narrenzunft Brochenzell blickt auf erfolgreiches Jahr zurück

Sehr viel positives aus allen Bereichen gab es für die erschienenen Mitglieder bei der Jahreshauptversammlung der Narrenzunft zu hören. Nachdem Zunftmeister Ralf Müller die Mitglieder, Ehrenzunfträte und die Gäste der Patenzunft aus Bürgermoos begrüßt hatte, gab es eine Minute desw stillen Gedenkens für die verstorbenen Mitglieder der Zunft. Den Reigen der Berichte eröffnete Severin Vögele von den Humpishexen, die mit rund 600 Mitgliedern die stärkste Gruppe der Zunft sind. Er berichtete über eine tolle und problemlose Fasnet 2014, bei der das Jubiläum “40 Jahre Springerhexen” das absolute Highlight war ! Vorausschauend machte er bereits auf 2015 aufmerksam, wobei dann das 60-jährige Bestehen der Humpishexen mit einem großen und schaurigen “Hexenspuk” im Mittelpunkt stehen wird.

Für die Kräuterweible, der kleinsten Gruppe der Zunft, berichtete Karin Huchler. Hier will man die Maske an sich etwas bekannter machen und dafür soll ein “Mäskle” zum umhängen gute Dienste tun. Für die Schloßnarren berichtete Jochen Mohne über Aktivitäten wie Jugendhütte, Grillfeste und Bastelnachmittage mit hohem Spaßfaktor. Daran anschließen zeigte Sabine Jung-Baß für die Humpisnarren auf, dass eine relativ kleine Gruppe Großes zu leisten im Stande ist und dies mit der “Youngsters-Dance-Party” Jahr für Jahr erfolgreich unter Beweis stellt. Ausserdem habe man sich bei vielen Umzügen und Freinächten erfolgreich präsentiert und viel Spaß gehabt.

Für Zunftmeister Ralf Müller war das Ringtreffen in Weingarten der Höhepunkt der Saison, nicht zuletzht, da dort unser Ehrenzunftrat Helmut Schmollinger für seine langjährige Tätigkeit als Maskenschnitzer eine der höchsten Auszeichnungen des Rings, die goldene ANR-Narrenkappe, erhielt. Auch der erstmals im Kulturschuppen “Gleis 1″ durchgeführte Zunftmeisterempfang war als Erfolg zu verbuchen.

Danach präsentierte der auf eigenen Wunsch scheidende Schatzmeister Harld Schmucker seinen äußerst erfolgreichen Kassenbericht, was mit viel Beifall der Versammlung bedacht wurde. Nach dem Bericht der Kassenprüfer, der von Rudi Rädler, verbunden mit einem großen Kompliment an Harald Schmucker für seine tadellose Arbeit, vorgetragen wurde, bat Rädler um die Entlastung der Vorstandschaft. Diesem Wunsch wurde einstimmig entsprochen. Zunftmeister Ralf Müller nahm dies zum Anlass, Schatzmeister Harald Schmucker für seine äußerst erfolgreiche und verantwortungsbewußte Arbeit ganz herzlich zu danken. Der Lohn war ein kleines Präsent und lang anhaltender Beifall der Versammlung. Sichtlich gerührt dankte dieser mit den Worten:”Ich übergebe mein Amt mit dem guten gefühl, meinen Beitrag für eine positive Entwicklung der Zunft geleistet zu haben !” Diesem Satz kann man nur beistimmen, war der Tenor der Anwesenden.

Bei den anschließenden Neuwahlen für den Schatzmeister stellte sich Barbara Straub als einzige Kandidatin zur Verfügung und wurde bei nur einer Enthaltung auch mit großer Mehrheit zur neuen Schatzmeisterin gewählt. “Herzlichen Glückwunsch und viel Erfolg bei dieser verantwortungsvollen Arbeit !” Mit einem kurzen Ausblick auf eine kurze und knackige Fasnet 2015, die bereits am 17. Februar 2015 endet, wurde die Versammlung gegen 21.30 Uhr geschlossen.